Teilfasten

Je mehr ich beim Fasten nicht auf den Verzicht schaue, sondern auf das Wozu, um so leichter werde ich eintauchen in das Fasten. Ich würde sagen: Die beste Vorbereitung ist, sich darauf zu freuen. Weil das Fasten mir einen neuen Freiraum für die Seele eröffnet. Wenn es vielleicht auch manchmal den Verzicht auszuhalten gilt – im Vordergrund steht doch die geschenkte Zeit, der geschenkte innere Raum. Man kann es erklären und beschreiben, aber wie Fasten sich anfühlt und was es bewirken kann, das muss man selbst erleben. Wenn man es zum ersten Mal macht, kann man sich Sorgen machen: Schaffe ich das? Wird es sehr schwer sein? 

 

Worauf du beim Teilfasten während dieser 40 Tage bewusst verzichten möchtest, entscheidest einzig und alleine du: TV, Netflix, Suchtmittel, Fleisch, Onlineshopping, Lästern, Essen wegwerfen, Make Up, Süsses, Alkohol, Social Media u.v.m.